Jul 242019
 

Tagesbericht: Monika

Bei prächtigem Wetter und guter Aus- und Fernsicht haben sich sechzehn Wanderfreudige getroffen. Dieses Mal sind alle „Gattungen“ dabei, u.a. drei Frauen, ein ehem. Lehrer, ein Polizist und ein Hund. Ohne Verspätungen sind wir via Zug Luzern, Wolfenschiessen auf der Chrützhütte angekommen. Beim obligatorischen Kaffee mit Gipfeli stellt uns Fredi Gut eine neue Teilnehmerin vor, mit Namen Irène Gut. Sie sei zwar nicht verwandt, aber eine richtig gute Bergwanderin (wie eben die Gut’s sind).

Nun aber geht es los. Wir wandern auf dem sehr schön ausgebauten Walenpfad immer ein bisschen bergan. Der Aufstieg ist eindeutig zu wenig steil, denn dass man da noch so viel schnörren kann, ist unglaublich. Die Schreiberin hat auch dazu gehört !!  Klima, Politik, Frauen, Ferien, Gesundheit, S.., es gibt einfach so viel auszutauschen. Was wir aber trotz „schnörren“ sehen, ist der Bannalpsee. Wunderbar glitzert es mal dunkelblau oder mal grün. Es juckt, hinabzusteigen und ein kühles Bad zu nehmen. Dieser See ist noch nicht auf dem Programm. 

Auf einer wunderschönen Anhöhe geniessen wir das mitgebrachte Picknick und können uns nicht satt sehen an den Walenstöcken, dem Bristen, dem Kaiserstuhl, dem Buchserhorn und vielem mehr. Aber dass es einen Berg namens Ha(h)nen gibt, ist mir seit gestern neu. Was unterschlägt uns Hane ? Leider haben die obligaten Nussstängeli’s gefehlt, aber dafür hat uns Irène mit Minz-Schokolade verwöhnt. 

Die wunderschöne Panoramawanderung (obwohl jemand das Panorama einfach nicht sieht) zeigt sich von der schönsten Seite. Bald kommen wir zu der Bergstation des Brunni – Sessellifts. Der Barfussweg rund um den idyllischen Härzlisee ist ein Naturerlebnis der besonderen Art und ein wahrhaftiges Nervenkitzel, das sowohl Geist wie Körper und Seele fordert. Drei von unserer Gruppe haben diese Kneipp Tour gemacht. Vier Männer mit Flachbrettbäuchen haben das Schwimmen im See vorgezogen. Der Rest der Teilnehmer hat schon mal etwas Kühles zu sich genommen.

Jetzt ist wieder wandern angesagt, aber nur für recht kurze Zeit, denn nach 15 Minuten wird entschieden, den letzten Halt in der obergelegenen Alp zu genehmigen und nicht bei der Station Ristis. Hier gibt es noch ein Jubiläum zu feiern, unser lieber Hane, Betreuer der Homepage, Berichterstatter und einfach „ e liebe, mängisch e chline fräche, Siech “ ist auf der 100sten Wanderung dabei.

Gemütlich gondeln wir hinab nach Engelberg mit Sicht auf das Klosterund  die Sprungschanze. Der Weg zum Bahnhof führt am Friedhof vorbei und sicher denken einige in dem Moment an liebe Verstorbene. Die Bahn Richtung Luzern ist total überfüllt und unsere Kameraden sind überall verstreut im Zug. Zwei Personen unter uns werden vorübergehend zu den Ehefrauen vom Jubilar. Ja, ja, den Indern kann man Fake News andrehen wie Trump der ganzen Welt.

Wohl behalten kommen die Meisten von uns um ca. 20.00 Uhr nach Hause und freuen uns jetzt schon auf die nächste Wanderung am 6. August 2019. Danke Dir lieber Fredi, einmal mehr : Spitzenqualität

 

Fotos: Werni, Hane, Annelies

Karte

Sorry, the comment form is closed at this time.