Mrz 122014
 

Etappe 1: Von Bargen zum Rheinfall (12. März)

Bargen - Rheinfall 12.03.2014Die erste Etappe startete beim nördlichsten Punkt der Schweiz in der Nähe von Bargen (SH). Es handelt sich um den Grenzstein Nr. 593, auch bekannt als Schwarzenstein. Die An- und Rück-Reise der 14 Teilnehmer erfolgte ausnahmsweise in Privatautos. Vom Parkplatz aus gelangte man nach ca. einem Kilometer zu dem oben erwähnten Grenzstein. Dort war bereits der erste Stop angesagt und bei einem Glas Weisswein wurde der Start der Tour gebührend gewürdigt. Das Wetter war traumhaft und die kalte Bise sorgte dafür, dass der Wein optimal gekühlt blieb. Auf einem markiertem Wanderweg, mehr oder weniger der Grenze entlang, ging es zum Hagenturm (912m), dem höchsten schweizerischen Punkt im Randengebiet. Die Rundum-Aussicht entschädigte dann für die Erklimmung der 224 Treppenstufen.

Weiter ging es durch meistens bewaldetes Gebiet bis zum Restaurant Randenhaus in Siblingen, wo das Mittagessen angesagt war. Wir wurden ausgesprochen gut bewirtet und konnten dann die restlichen 13 Kilometer in Angriff nehmen. Der Weg führte dann über ziemlich offenes Gelände (im Winter ein Langlauf-Paradies), an vielen Bauern-Gehöften vorbei. Da es tendenziell abwärts ging kamen wir recht zügig voran. Die letzten vier Kilometer bis zum Rheinfall führten dann durch städtisches Gebiet, vorbei an mondänen Villen und Herrenhäuser. Nach knapp 9 Stunden hatten wir unser Etappen-Ziel den Rheinfall erreicht und konnten den Tag bei einem Bier nochmals Revue passieren lassen. Es war ein toller Tag in einem Gebiet das uns bisher nicht so nahe stand.

Bericht von Franz Brunner (klick)

Diashow

 Posted by at 2:55 pm  Tagged with:

Sorry, the comment form is closed at this time.